www

ein Webangebot von rotering-net.de

Rundwanderweg Baerl A7

Fußweg entlang der Römerstraße mit Blick auf Felder und Industrieanlagen

Steckbrief

TypRundwanderung
StartpunktParkplatz Hubertusstraße
Weglänge6,3 km
Höhenmeter140 m
Vorwiegende Wegbeschaffenheitmit Schotter verdichtete Waldwege (70%), asphaltierte Waldwege (20%)
GPS-Trackrundwanderweg-baerl-a7.gpx
Meine Bewertung●●○○○

Wegmarkierung

A7

Der Rundwanderweg wurde durch den Sauerländischen Gebirgsverein (Abteilung Duisburg) mit dem Zeichen A7 markiert, wird aber offensichtlich nicht mehr weiter unterhalten. Bis auf einen kurzen Streckenabschnitt, in dem die Markierungszeichen komplett fehlen, sind sie in einem guten Zustand (Stand: Oktober 2019). Allerdings sind sie häufig nicht gut sichtbar, da ihnen an Bäumen der typische schwarze, kontrastreiche Untergrund fehlt und sie regelmäßig nicht in Blickrichtung angebracht sind, sondern seitlich neben oder sogar hinter einem.

Anreise mit dem PKW

Der Start- und Zielpunkt der Wanderstrecke liegt direkt an einem Parkplatz am Ende der Hubertusstraße in Duisburg-Baerl. Der Parkplatz bietet ausreichend Parkmöglichkeiten und ist in sehr gutem Zustand. Unmittelbar am dortigen Spielplatz befindet sich sogar eine recht neue Übersichtskarte der Region, auf der auch der Wanderweg eingezeichnet ist.

Anreise mit dem ÖPNV

Der Ausgangspunkt der Wanderung wird leider nicht direkt vom ÖPNV angefahren. In der Nähe liegt die Haltestelle Restaurant Liesen, an der die Buslinien 913 und 923 halten. Von dort läuft man wenige Schritte die Grafschafter Straße nach Nordosten, um dann links in die Hubertusstraße einzubiegen. Diese geht man nun für 600 Meter entlang, bevor man am Ende auf den Parkplatz trifft, an dem die Wanderung startet. Als Alternative bieten sich die Haltestellen Orsoyer Allee und Waldsee an, die von der Moerser Buslinie 4 angefahren werden. Beide liegen unmittelbar entlang des Wanderweges.

Streckenbeschreibung

Vom westlichen Ende des Parkplatzes, wo sich auch die große Übersichtskarte rechter Hand auf einem Spielplatz befindet, geht es geradewegs die Buchenallee in den Baerler Busch hinein. Wir kreuzen ein paar Trampelpfade und Reitwege und dürfen dabei das imposante Blätterdach der Buchenallee bewundern. Nach etwa 700 Metern gelangen wir an eine Wegkreuzung mit der Orsoyer Allee. Hier biegen wir erstmals links ab, während der Wanderweg A8, der uns bisher begleitet hat, weiter geradeaus führt. Weitere 500 Meter später erreichen wir die Verbandsstraße, eine viel- und schnell-befahrene Landstraße, die man dank einer Kurve rechter Hand auch nicht allzu weit einsehen kann, weshalb bei der Querung höchste Vorsicht geboten ist.

Direkt dahinter queren wir noch eine stillgelegte Eisenbahntrasse und die Brücke über die Autobahn A42. Ab jetzt sind die Wegmarkierungen für eine Weile entweder sehr versteckt oder fehlen gänzlich. Von links nähert sich langsam eine noch befahrende Eisenbahnstrecke an. Nachdem wir einen Trampelpfad rechts liegen lassen, biegen wir an der nächsten Weggabelung rechts ab. Es wechseln sich jetzt immer wieder weiche Waldbodenabschnitte mit sehr grobkörnigen Schotterwegen ab, bei denen man um eine stabile Sohle seines Schuhwerks dankbar ist. An der ersten Wegkreuzung knicken wir links ab und laufen diesen Weg nun hinunter bis zur Römerstraße.

Wir gehen ein paar Schritte nach links und dann sofort zurück in den Wald, aus dem wir gekommen sind. Nach 400 Metern erreichen wir wieder die Orsoyer Allee, die ab hier asphaltiert ist. Wir folgen dem asphaltierten Weg nach rechts, vorbei an einem Wanderparkplatz, bis wir zurück auf der Römerstraße sind. Ab hier sind die Wegmarkierung wieder durchgehend vorhanden und zumeist auch gut sichtbar. Wir queren die Landstraße, um auf den Fußweg auf der gegenüberliegenden Seite zu gelangen. Dort gehen wir links und über den Bahnübergang. Nach einem kleinen Schlenker herum um eine Bushaltestelle verläuft der Fußweg nun immer entlang der Römerstraße. Bei Erreichen der nächsten Bushaltestelle, biegen wir nach links ab, queren wieder die Römerstraße und wandern einen asphaltierten Weg in den Wald hinein, der ebenfalls Römerstraße heißt.

Nach einer Links-Rechts-Kurve endet der asphaltierte Abschnitt an einem weiteren Wanderparkplatz. Wir gehen geradeaus den Schotterweg weiter. Nun können wir linker Hand die ersten Blicke auf den Waldsee erhaschen. Es geht nun an jeder Wegkreuzung oder -gabelung geradeaus, wobei sich unser Weg an diversen Hügeln entlang schlängelt. Schließlich erreichen wir eine Brücke, die uns kreuzungsfrei über die A42, die Eisenbahntrasse und die Verbandsstraße bringt. Nach der Brücke macht unser Weg einen Bogen nach rechts. Auch an den zwei folgenden Abzweigungen halten wir uns leicht rechts. Nach einer Linkskurve und einer weiteren Wegkreuzung erreichen wir wieder das Siedlungsgebiet von Duisburg-Baerl und den Wendehammer der Waldstraße.

Hier biegen wir sofort scharf links ab, auf einen Trampelpfad, der uns an der Rückseite zahlreicher Gärten entlangführt. Später wird der Weg automatisch zum asphaltierten Lohmannsmühlenweg, auf dem wir linker Hand das Stadion des TuS Baerl passieren. Am Ende des Lohmannsmühlenwegs erreichen wir den Zielpunkt unserer Wanderung.